Das Weiterbildungsinstitut
Deutsches Walking Institut e.V.

SPAT: Soziale und emotionale Kompetenz

Wie kann ich meine schlechte Laune bei der Team-Ansprache regulieren?“ oder: „Wie kann mein Athlet seine Angst nutzen, um die 1,06 Meter hohe Hürde beim Sprint zu überwinden?“, sind Fragen, denen in dem Seminar soziale und emotionale Kompetenzen auf den Grund gegangen werden. An praxisnahen (Fall-)Beispielen werden theoretische Erkenntnisse aus der Emotionsforschung und der Sozialpsychologie im Sport erarbeitet, verdeutlicht und in die eigene sportpraktische Anwendung überführt.

Termine (online)

25. Juni 2021
26. Juni 2021

16:00 - 19:00 Uhr
09:00 - 16:00 Uhr


24. Juli 2021

09:00 - 16:00 Uhr

Normaltarif

399,00€



Ermäßigter Tarif

299,00€







Voraussetzungen

keine

Umfang

3 Tage
32 Unterrichtseinheiten


Mit der sportpsychologischen Ausbildung für Trainerinnen und Trainer (SPAT) bietet die Akademie für Sport und Gesundheit „Update“ eine sportpsychologische Weiterbildungsmöglichkeit für Trainer/-innen, Lehrer/-innen und Physiotherapeuten/-innen. Mit diesem Angebot werden systematische Einblicke in das Praxisfeld der Sportpsychologie sowie eine praktische Auseinandersetzung mit Verfahren des psychologischen und mentalen Trainings ermöglicht. Ziele der Ausbildung sind die Vermittlung sportpsychologischer Basiskompetenzen, wie z.B. Vorstellungstraining, Umgang mit Angst oder Aufbau von Selbstvertrauen und der Aufbau der Sozial- und Vermittlungskompetenzen im Kontext Sport.

Die beiden Themenbereiche sportpsychologische Fachkompetenz und Sozial- und Vermittlungskompetenz bilden die Grundbausteine der Ausbildung. Bezüglich der sportpsychologischen Fachkompetenzen werden im Rahmen von vier Modulen die folgenden Schwerpunkte behandelt: Entspannung, Vorstellungstraining und Hypnose, Achtsamkeit und Konzentration, Selbstvertrauen und Angst. Neben dem theoretischen Fachwissen werden sportpsychologische und für das Sportverständnis wichtige Grundlagen vermittelt, die mit mentalen Techniken und sportpsychologische Methoden kombiniert werden, um den Fokus auf den Transfer in die Praxis zu legen.

Neben den sportpsychologischen Fachkompetenzen – mit denen die Frage geklärt werden soll, WAS ich mit meinen Sportlerinnen und Sportlern mache – stellt die Sozial- und Vermittlungskompetenz die zweite Säule der Ausbildung dar. Sie befasst sich vor allem mit der Frage, WIE ich das erlernte Fachwissen bestmöglich strukturieren und vermitteln kann. Hierbei werden die sozial-emotionale, Motivations- wie auch Organisationskompetenzen thematisiert und geschult. Das Ziel ist, dabei das theoretische Wissen mit dem praktischen Trainingsbetrieb zu verbinden

Inhalt

Emotionsforschung

  • Affektentwicklung unter körperlicher Belastung
  • Emotionserleben und Verhalten
  • Modell der individuellen Zonen des Leistungsoptimums–IZOF
  • Leistungsemotionen
  • emotionale Ausgeglichenheit bei Trainerinnen und Trainern

Sozialpsychologie

  • TrainerIn-Athlet*In-Interaktionen
  • Führungsmodelle im Sport
  • Gruppenprozesse beim Teambuilding


E-Mail
Anruf
Karte
Instagram